Es gibt Weihnachtskampagnen, die ganz ohne die gängigen Klischees auskommen und vielleicht gerade deshalb unsere Herzen erobern – so wie der aktuelle Social-Media-Streich von The House. Authentisch und komplett kitschbefreit erzählen vier Seniorinnen Guetzli-Geschichten aus ihrem bewegten Leben – und bewegen damit nicht nur die Online-Community, sondern auch die Besucher der Bäckerei: Die Guetzli von Nelly, Marianne, Lydia und Eva gibt’s seit dem 21.11. bei John Baker. Ein Teil des Verkaufserlöses geht an die Schweizerische Alzheimervereinigung.

Während alle anderen Schweizer Bäckereien zu Weihnachten die üblichen Brunsli, Zimststerne, Anischräbeli und Mailänderli verkaufen, startet The House für John Baker die Aktion #MadeOfMemories. Entgegen dem gängigen Guetzli-Mainstream möchte diese Aktion traditionelle Backtraditionen vor dem Vergessen bewahren.

Gemeinsam mit John Baker hat The House aussergewöhnliche Guetzlirezepte ausfindig gemacht – und die Menschen dahinter: Nelly, Marianne, Lydia und Eva. Ihre Rezepte wurden in John Bakers Backstube nachgebacken – und ihre Geschichten für die Online-Community filmisch verewigt.

Zahlreiche Filme und Bilder zu den Protagonistinnen und ihren Guetzlis, zur Produktion und zum Verkauf der Backwaren werden noch bis Weihnachten regelmässig auf der Website von John Baker veröffentlicht und in den sozialen Kanälen Facebook, Instagram und YouTube zugeschnitten auf den jeweiligen Kanal geteilt.

#MadeOfMemories manifestiert sich aber nicht nur online, sondern auch ganz real: In aussergewöhnlichen Guetzlis, einem innovativen Bio-Packaging-Konzept und nicht zuletzt einer Spendenaktion, die sich ihrerseits gegen das Vergessen einsetzt:
Pro verkaufte Packung geht 1 Franken an die Schweizerische Alzheimer-Vereinigung.

Evas Geschichte

Lydias Geschichte

Nellys Geschichte

Mariannes Geschichte

Die Seniorinnen waren auch in John Bakers Backstube zu Besuch

Digitale Präsenzen
#MadeOfMemories ist unsere Aktion gegen das Vergessen. Mehr dazu findest du hier:

  • Auf Facebook werden regelmässig neue Filme hochgeladen und so die Vorfreude auf die Guetzlis geweckt.
  • Auf Instagram wird die Community neugierig gemacht.
  • Auf der Website erfahren Besucher alles über die Geschichte der Guetzlis sowie den Hintergrund der Bäckerinnen.